Sprachtherapie bei Erwachsenen

Aphasie

Eine Aphasie ist eine erworbene Sprachstörung nach Abschluss des Spracherwerbs. Hierbei können die Sprachproduktion (Grammatik, Wortschatz, Wortfindung), das Sprachverständnis, sowie die Schriftsprache (Lesen und Schreiben) betroffen sein. Des Weiteren kann es zu Funktionsausfällen wie Gedächtnisstörungen, Aufmerksamkeits- und Konzentrationsstörungen, sowie Sehstörungen kommen.

Mögliche Ursachen

  • Mangeldurchblutung des Gehirns, z. B. durch Schlaganfälle (Apoplex)
  • Hirnblutungen
  • Hirnoperationen
  • Tumore
  • Schädigungen des Gehirns durch Abbauprozesse (z. B. Morbus Alzheimer)
  • entzündliche Prozesse des Gehirns (wie Meningitis)
  • Schädel-Hirn-Traumata (z. B. nach Unfällen)

Mögliche Symptome

Störungen des Sprachverständnisses

  • der Wortfindung
  • der Lautstruktur
  • der Satzbildung
  • der Grammatik
  • des Redeflusses
  • des Lesens
  • des Schreibens
  • des Rechnens

Bei stark betroffenen Patienten kommt es häufig zur unkontrollierten Verwendung immer wiederkehrender Floskeln (einzelne Laute bis hin zu ganzen Sätzen). Häufig werden auch Äußerungen von Gesprächspartnern ohne Absicht wiederholt.
Nicht selten ist das Wiedergeben oder Ergänzen von in der Umgangssprache häufig verwendeten Alltagsfloskeln, Sprichwörtern, Zahlenreihen oder auch Redtexten besser erhalten als die oben aufgeführten Sprachfähigkeiten.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok