Gesichtslähmung (Fazialisparese)

Die Fazialisparese bezeichnet eine Lähmung der Gesichtsmuskulatur im Versorgungsgebiet des Gesichtsnerven (Nervus facialis), der zu den Hirnnerven gehört (siebter Hirnnerv). Eine Fazialisparese tritt meist einseitig auf.

Mögliche Ursachen

  • Schlaganfall
  • Hirnblutungen
  • Virusinfektion
  • Gesichtsverletzungen
  • Autoimmunkrankheiten
  • Tumore

Mögliche Symptome

  • Hängender Mundwinkel
  • Unfähigkeit die Stirn zu runzeln
  • fehlender oder inkompletter Lidschluss
  • inkompletter oder schwacher Mundschluss
  • verstrichene Stirn- und Nasolabialfalte: Falte zwischen Nase und Mundwinkel
  • beeinträchtigte Wortbildung und Aussprache aufgrund der Schwäche der Wangen- und Lippenmuskulatur

Die Therapie besteht im Wesentlichen in einer Sensibilisierung, Kräftigung und Mobilisierung der betroffenen Gesichtsmuskulatur sowie einer Artikulationsverbesserung.

 

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok